IHK Vortrag - Google Analytics

Am 15.09.2016 besuchten zwei Mitarbeiter der abc EUROPE Werbeagentur zusammen mit einem Mitarbeiter der Firma MANN Naturenergie ein Weiterbildungsseminar der IHK Koblenz. Das Thema des Vortrags war: „So nutzen Sie Web-Analytics um Ihren Internet-Auftritt garantiert nutzerfreundlich zu gestalten.“ Dies war für beide Seiten von großem Interesse, denn abc EUROPE hat bereits vier Internetseiten seines Kunden umgesetzt und kümmert sich um die Betreuung. Bei dem Vortrag wollte man sich hier noch weitere Anregungen zu diesem immer wichtiger werdenden Thema holen und auch der Kunde sollte ein Basiswissen vermittelt bekommen, damit man sich bei künftigen Meetings besser austauschen kann und SEO sowie Analyse Tools keine so genannten „böhmischen Dörfer“ für ihn sind. Dies schafft Vertrauen und Transparenz.

An diesem Nachmittag wurde auf interessante aber witzige Art und Weise beschrieben, warum es gerade in der heutigen Zeit so wichtig ist, sich intensiv mit der ständigen Pflege seiner Website auseinanderzusetzen und was relevant ist, um sich im immer größer werdenden Wettbewerb einen Vorteil zu verschaffen.

Hier wurden zwei wichtige Tools vorgestellt, mit deren Hilfe man den eigenen Online Auftritt analysieren und sich die Ergebnisse dessen zunutze machen kann. Zum Einen das vielen bekannte Google Analytics, welches das Nutzerverhalten der Website Besucher auswertet und Einblicke gibt, wie viele Nutzer von welchen Standorten aus welche Seiten besucht haben, wie lange sie sich dort aufhielten, wann sie wieder weg waren, ob und für wie viel Geld sie eingekauft haben, von welchen Quellen sie gekommen sind, welche Suchbegriffe eigegeben wurden und vieles mehr.

Das zweite, zwar weniger bekannte, aber nicht minder wichtige Werkzeug ist Google Search Console, welches das Verhalten von Google selbst auf der eigenen Website auswertet, eventuelle technische Probleme mit Verlinkungen und Verzeichnissen aufzeigt oder vorschlägt, was an der Website noch technisch optimiert werden könnte.

Nach zwei Stunden spannendem Input ging es zurück, für die abc EUROPE Delegation mit dem Motivationsschub, auf dem richtigen Weg zu sein und das erweiterte Wissensspektrum umgehend anwenden zu können und für den Kunden mit dem guten Gefühl mit abc EUROPE die richtige Wahl getroffen zu haben.

abc begleitet potenziellen Ironman zu Vereinsleben-Interview

3,86 Kilometer Schwimmen im offenen Meer, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen.
„Es ist ein Privileg, dabei zu sein“, erklärt Timo Heine, Mitglied der MANNschaft und Spitzentriathlet. Bei seinem Antritt zum diesjährigen Ironman auf der schönen Insel Hawaii wird er von Vereinsleben zwei Monate lang begleitet und berichtet den Hörern von seinen Erlebnissen.

Beim Ironman ist es wichtig, nichts zu denken und sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren.
Das Teufelchen zu ignorieren, das einem auf der Schulter sitzt und einem leise ein „Gib auf“ zuflüstert und stattdessen auf das Engelchen zu hören, welches einen dazu motiviert, weiter zu machen.

Will man bei einem solch harten und anspruchsvollem Triathlon teilnehmen, so stößt man auf das ein oder andere Extrem: Das Training besteht aus 600 - 700 Kilometern Radfahren, 50- 60 km Kilometern laufen und zwei mal mindestens eine Stunde Schwimmen - und das pro Woche.
Ist man dann tatsächlich beim sagenumwobenen Iron-Man dabei, so sollte man nicht vergessen zwei Liter Flüssigkeit in der Stunde (!) zu sich zu nehmen, am besten Elektrolytgetränke. Und auch eine Woche vorher sollte man nur noch flüssige Nahrung zu sich nehmen.

Ganz schön harte Vorraussetzungen, finden wir. Und wir durften diesen Spitzensportler als betreuende Agentur zu einem Interview begleiten.
Auch für uns war es ein Privileg, dabei zu sein.

Der Weg zum passenden Bild

Der Weg zum passenden Bild

Am Anfang war das Wort – so steht es im Weltbestseller, der Bibel. Und das gilt in abgewandelter Form auch für die werbliche Kommunikation. Erst kommt die Idee, der Gedanke, dann macht man sich auf die Suche nach der passenden Visualisierung. Und damit begibt man sich oft auf stark vermintes Rechtsgelände (Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht etc.). Um keine Abmahnung und keine Forderung nach Schadensersatz zu kassieren, hilft es, sich an ein paar einfache Regeln zu halten. 

Content Marketing: danebenliegen einfach gemacht.

Content Marketing: danebenliegen einfach gemacht.

Ja und nein, halb nein, halb ja: Vor ca. 2 Wochen ging es darum, was für Ansichten zu Content Marketing im Umlauf sind. Anders heute. Heute geht es ganz um die praktische Seite. Was muss ich bei meinem Content Marketing besonders beachten, ist jetzt die Frage.
Um dabei auch gleich diesen Content zu Content Marketing unterhaltsamer zu machen, hier nun statt Erfolgsregeln eine Handvoll mit etwas Humor gewürzte Anti-Erfolgstipps. Versteht sich von selbst, dass Werbetreibende diese Regeln eigentlich nur ihren Mitbewerbern empfehlen sollten. Denn: Grandios scheitern wird man damit auf jeden Fall.

Mehr lesen

Content Marketing: die große Nummer?

Content Marketing: die große Nummer?

Content Marketing? Steht wahlweise kurz vor der Heiligsprechung oder ist nur eine weitere Sau, die durchs Marketer-Dorf getrieben wird. Oder: irgendwas dazwischen. Den Schluss lassen jedenfalls die diversen Bewertungen zu. Macht man daraus eine grobe Lagertheorie, kommt man grob auf drei Parteien: Erstens, die Fans, Schwärmer etc. (Content Marketing löst alle Probleme).
Mehr lesen

Kleines Marken-Einmaleins

Kleines Marken-Einmaleins

Heute geht es um die Frage, was man auf jeden Fall in Angriff nehmen sollte, um mit seiner Marke Erfolg zu haben. Zugegeben, ein Thema, mit dem man auch gut und gern einen 500-Seiten-Wälzer füllen könnte. Dennoch – auch hier lassen sich mit rund 4.000 Zeichen zumindest einige Essentials zu Markenidentität und Markenpositionierung benennen. Kurz, was jetzt folgt, ist keine Abhandlung von enzyklopädischem Ausmaß. Sondern ein erstes Umreißen des Themas. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Mehr lesen

Bungee Tandemsprung von der Kawarau Bridge in Neuseeland


Ja, sie haben es getan.

Zwei abc Leute, Lena Bernecker und Sven Orthey, haben sich in die Tiefe gestürzt. Aus 43 Metern Höhe − gemeinsam. Natürlich nicht ohne Gummiseil. Und das nicht irgendwo, sondern vom populärsten Bungee-Jumbing-Ort Neuseelands aus − der Kawarau Bridge, die über dem eindrucksvollen Kawarau Fluss liegt. Wiederholung? Schon geplant. Warten wir den nächsten Trip der beiden ins Land der Kiwi ab. Bis dahin viel Spaß mit ihrem Adreanlin-at-his-best-Spot.

Ist jemand zu klein, um eine Marke zu sein?

Ist jemand zu klein, um eine Marke zu sein?

Es kommt nicht dauernd, aber auch nicht selten vor: Man sitzt in einem Meeting, knabbert munter Kekse und dann kommt sie, die entscheidende Frage, die Frage nach der eigenen Marke. Das freundliche Gegenüber, zum Beispiel der Leiter eines Familienunternehmens, fragt mich und damit auch sich, ob sich das überhaupt lohnt – Markenbildung, Markenführung usw.
Mehr lesen

FLY & HELP Spendengala 2015

FLY & HELP Spendengala 2015

Die alljährliche Spendengala mit Auftritten hochkarätiger Künstler ist inzwischen fester Bestandteil der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP. In diesem Jahr konnte ein beachtliches Spendenergebnis in Höhe von 72.000 Euro erzielt werden. Stiftungsgründer Reiner Meutsch freut sich: „Ich bin zutiefst gerührt, welch phänomenalen Zuspruch wir für unsere Arbeit in so kurzer Zeit des Stiftungsbestehens erleben dürfen. So werden wir nächstes Jahr schon unsere 100. Schule einweihen. Auch unsere Gala erfreut sich großer Beliebtheit. Die Spenden der 335 Gästeermöglichen es, dass wir nächstes Jahr eine weitere Schule in Dale Wabera in Äthiopien für hunderte von Kindern bauen können.
Mehr lesen

Ein neues Kapitel in der digitalen Werbung?

Ein neues Kapitel in der digitalen Werbung?

„work first“: Klar, das ist Alltag bei uns. Da muss ich wegen einem wichtigen Kundenmeeting auch schon mal den Urlaub verschieben. Zum Ausgleich reise ich dann wenigstens mit dem Kopf in ferne Länder, gerne von geo.de aus.

Und dann das: Wo ich mir zum Relaxen Reportagen ansehen möchte, drängen sich auf einmal Gedanken zum Daily Business auf. Denn geo.de stellt neuerdings, genauer seit Oktober, User vor die Wahl: Werbeblocker, sprich Adblocker deaktivieren oder gegen Zahlung die Site werbefrei nutzen. Ein Einzelfall? Dann wäre ich unbesorgt. Aber bild.de und faz.net haben zum gleichen Mittel gegriffen. Und weitere Branchenriesen werden wohl nachziehen.
Mehr lesen